Die Leistungen der Zahnarztpraxis am Westtor

Leistungen

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen einen Überblick über das zahnärztliche Leistungsspektrum, welches Sie in unserer Praxis erwarten dürfen.
Was jeweils im Detail dahinter steckt, erfahren Sie wenn Sie auf die folgenden Überschriften klicken:

+Füllungen

Füllungen werden vor Allem notwendig, wenn durch Karies Zahnsubstanz zerstört wird und verloren geht. Seit über einhundert Jahren ist das gängige Füllungsmaterial für Seitenzahndefekte Amalgam. Dieses Material wird in unserer Praxis überhaupt nicht mehr verwendet. Das Material der Wahl sind Kunststofffüllungen.

+Kunststofffüllungen

Moderne Komposite sind weit mehr als bloße Kunststoffe. Sie sind den früheren, veralteten Füllungsmaterialien mindestens ebenbürtig, was die Haltbarkeit und Lebensdauer angeht, weit überlegen aber im Anwendungsspektrum. Da sie zudem in verschiedenen zahnähnlichen Farbabstufungen zur Verfügung stehen sind sie das ideale Material für Füllungen im sichtbaren Bereich der Zahnreihen, also bei den Frontzähnen.

Durch die hohe Qualität der modernen Werkstoffe kann man damit inzwischen auch Löcher in den Seitenzähnen füllen oder sogar eine abgebrochene Zahnkante rekonstruieren. Der gesunde Rest des Zahnes muss dafür nur wenig abgeschliffen werden.

Da natürliche Zähne aus mehreren Schichten bestehen muß man diese aus unterschiedlichen Füllungsmaterialien exakt ebenso wieder aufbauen (=>Mehrschichttechnik). Daneben müssen natürlich Form und Funktion genau stimmen. Optimale Füllungen erfordern daher viel Fingerspitzengefühl, Erfahrung und auch sehr viel Zeit.

+Inlays, Veneers, Teilkronen

Eine besonders hochwertige Form von Füllungen sind sogenannte Inlays (Einlagefüllungen). Das sind Füllungen, die im Labor hergestellt werden, früher ausschließlich aus Edelmetall (Gold), heutzutage mehr und mehr und in unserer Praxis fast ausschließlich aus zahnfarbener Keramik und die dann in einem zweiten Termin in den Zahn „zementiert bzw. geklebt“ werden.

Mit Ihrer Hilfe kann man kariöse, weggeknirschte, abgebrochene oder ganz einfach unschöne Zahnsubstanz nahezu vollwertig ersetzen. Wenn eine Füllung nicht mehr möglich ist muß deswegen nicht gleich der ganze Zahn überkront werden.

Um einen Zahn wiederherzustellen muß man lediglich so viel Zahnsubstanz abschleifen, wie es zum sicheren Entfernen der Karies erforderlich ist. Durch die spezielle Klebetechnik schmiegen sich die Inlays oder Teilkronen, ja selbst hauchdünn gestaltete Veneers, so fest an die Zahnoberfläche an, dass sie den Kaubelastungen langfristig standhalten.

Mit solchen keramischen Inlays, Teilkronen oder Veneers kann man einzelne Zähne oder ganze Zahnreihen restaurieren und völlig metallfrei gestalten.

Keramik kann weder Allergien noch sonstige unerwünschte Reaktionen auslösen. Die behandelten Zähne wirken trotz des Ersatzes verlorener Substanz durch Inlay, Veneer oder Teilkrone völlig unversehrt – ein großer Vorteil insbesondere bei Restaurationen an den Frontzähnen.

Keramik ermöglicht naturgetreue Ästhetik. Dentalkeramik besitzt ähnliche Eigenschaften wie der natürliche Zahn. Sie ist stabil, lichtdurchlässig und hat ein Abriebverhalten, welches dem natürlichen Zahnschmelz sehr ähnlich ist. Auch die individuelle Zahnform lässt sich naturgetreu gestalten.

Veneers sind aus Keramik gefertigte Verblendschalen, die in den meisten Fällen im Frontzahnbereich eingesetzt werden. Mit Veneers korrigieren wir Zahnlücken, leichte Zahnfehlstellungen und verfärbte Zahnoberflächen. Sie zeichnen sich durch eine hohe Bioverträglichkeit und keinerlei Geschmacksbeeinträchtigungen aus. So entsteht eine ästhetisch beeindruckende Versorgung, die von gesunder Zahnsubstanz nicht zu unterscheiden ist.

+Kariesentfernung ohne Bohren (Icon ®)

Bohren nein dankeKaries ohne Einsatz des Bohrers zu entfernen ist ein verständlicher Wunsch. Seit 2009 gibt es nun eine vielversprechende Möglichkeit, dies tatsächlich zu tun. Icon(R) ist ein Kunststoff, der in die kariöse Zahnsubstanz eindringt, die verlorene Zahnsubstanz ersetzt und die Eintrittsstelle versiegelt. Damit können bereits fortgeschrittene Kariesstellen, bei denen die Oberfläche noch intakt ist, schmerzfrei repariert werden – eben ohne zu bohren!

Weiterführende Informationen und ob diese zukunftsweisende Methode bei Ihnen angewandt werden kann erfahren Sie natürlich bei uns. Seit der Einführung dieses Verfahrens wenden wir das mit großem Erfolg in unserer Praxis an.

Ihre Vorteile:

  • Frühzeitiges Stoppen beginnender Karies
  • Schmerzfreie Behandlung
  • Die Behandlung nimmt nur eine Sitzung in Anspruch
  • Die Behandlung wird ohne Bohren und ohne Spritze durchgeführt
  • Die gesunde Zahnsubstanz bleibt erhalten
+Prophylaxe

Da wir schon seit der Gründung unserer Praxis vor mehr als 25 Jahren, Individualprophylaxe erfolgreich durchführen und diese als wesentlicher Bestandteil unseres Praxiskonzeptes gilt, können wir auf ein fundiertes Wissen und einen umfangreichen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch ein Leben lang – mit der richtigen Prophylaxe kann jeder dieses Ziel erreichen. Je früher man mit der Prophylaxe beginnt, umso eher können Eingriffe durch den Zahnarzt vermieden werden.

Bei der Vorbeugung gegen Karies und Paradontitis reicht regelmäßiges Zähneputzen leider nicht aus. Deshalb bieten wir Ihnen ergänzend zur häuslichen Zahnpflege die Professionelle Zahnreinigung (PZR) als Prophylaxe-Maßnahme an.

Das Ziel einer PZR ist es die Plaque, also sämtliche harten und weichen bakteriellen Zahnbeläge – die Hauptverursacher von Karies und Parodontitis – zu beseitigen. Die professionelle Zahnreinigung geht damit weit über den Rahmen einer üblichen Kontrolluntersuchung hinaus, welche vor allem die Zahnsteinentfernung zum Ziel hat.

Die professionelle Zahnreinigung ist im Abstand von 3-6 Monaten die ideale Ergänzung zum gründlichen Putzen, um Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten. Je nach individuellem Erkrankungsrisiko können aber auch andere Zeitintervalle sinnvoll sein.

+Bleaching

Helle und weiße Zähne gelten als Zeichen von Gesundheit und Schönheit. Doch nicht alle Menschen haben von Natur aus helle Zähne.

Den Meisten erscheinen ihre eigenen Zähne zu gelb. Auch altersbedingt kann es zu einer Abdunklung der Zähne kommen.

Zum Bleichen der Zähne stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Beim so genannten Home-Bleaching wird das Bleichgel in einer individuell angefertigten Kunststoffschiene vom Patienten selbst angewendet. Im Gegensatz zu den frei verkäuflichen Produkten ist durch die exakte Passung der Schiene eine gleichmäßige Bleichwirkung garantiert. Dieses Verfahren dauert mehrere Tage bis zu zwei Wochen je nach gewünschtem Aufhellungsgrad.

Beim so genannten In-Office-Bleaching werden die Zähne in einer Sitzung aufgehellt. Dabei werden die Zähne mit einer speziellen Methode isoliert und das Bleichgel aufgetragen. Dies ist nur in der Praxis möglich und dauert ungefähr eine Stunde. Hier kann man den Erfolg praktisch sofort sehen.

Um ein optimales Ergebnis zu erhalten ist eine vorausgehende professionelle Zahnreinigung unerlässlich.

+Endodontie - moderne Zahnerhaltung unter dem Mikroskop

Der Begriff Endodontie stammt aus dem Griechischen „Endodont“ und bedeutet „das sich im Zahn Befindende“. Eine Wurzelkanalbehandlung hat das Ziel den Zahn zu erhalten, selbst wenn sein Zahnmark abgestorben oder stark entzündet ist.

Wissenschaftliche Studien ermittelten, dass bei der klassischen Wurzelbehandlung 50% der Zähne nach 5 Jahren nicht mehr funktionsfähig sind.

Durch die Kombination spezieller Aufbereitungstechniken sowie in vielen Fällen die Verwendung besonderer Vergrößerungshilfen – Lupenbrille bis hin zur Anwendung eine Operationsmikroskops – lässt sich eine Erfolgsquote von über 90% erzielen. Das heißt im Klartext, dass über 90% dieser Zähne auch nach 10 Jahren noch funktionsfähig sind.

Ihre Vorteile:

  • höchstes Maß an Sicherheit
  • Bakterienfreiheit
  • höchster Dichtheitsgrad
  • gewünschter Langzeiterfolg
+Implantologie

Eine der bedeutungsvollsten Revolutionen in der modernen Zahnmedizin ist die zahnärztliche Implantologie. Sie ist aus dem Therapiespektrum moderner Zahnmedizin nicht mehr wegzudenken.
Ein Implantat ist die beste Imitation für einen verloren gegangenen Zahn. Es wird operativ im Kieferknochen verschraubt. Dort verwächst es mit dem Knochen. So bietet es dem darauf angebrachten Zahnersatz – Einzelzähnen, Brücken oder Prothesen – einen festen Sitz. Ganz gleich, ob Sie nur einen, mehrere oder alle Zähne verloren haben.

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln aus reinem Titan. Dieser Werkstoff wird vom eigenen Körper nicht als fremd erkannt und wächst deshalb im Knochen problemlos ein. Abstoßungsreaktionen, wie sie in der Transplantationschirurgie vorkommen oder Unverträglichkeiten gibt es nicht.

Schmerzen während des Eingriffes treten nicht auf. Nach der einfachen Implantation sind die Beschwerden nicht stärker, wenn überhaupt, als nach einer Zahnentfernung. Diese künstlichen Zahnwurzeln tragen nach einer Einheilzeit von mindestens drei Monaten dann Kronen, Brücken oder ganze Prothesen.

Ein Aufwand, der sich lohnt. Denn er gibt Ihnen das zurück, was Ihnen die Natur ursprünglich gegeben hat: Natürlich festsitzende Zähne. Die Haltbarkeit beträgt viele Jahre bis Jahrzente und übertrifft damit oft Prognose von herkömmlichem Zahnersatz.

Die moderne Implantologie ist eine sichere und bewährte Methode mit einem breiten Anwendungsspektrum. Der Unterschied zwischen herkömmlichem Zahnersatz und Implantaten: Beide tun dasselbe, sie ersetzen Zähne – aber Implantate fühlen sich anders an.

Wir können Ihnen sagen, ob Implantate für Sie in Frage kommen. Durch eine spezielle Untersuchung, die Anfertigung von Röntgenbildern und Modellanalysen kann genau festgestellt werden, ob Implantate für Sie die richtige Lösung sind.
Und auf Grund unserer langjährigen Erfahrung – mehr als 21 Jahre und weit mehr als 1`000 versorgte Implantate – können wir das mit Sicherheit tun.

+Parodontologie

Eine Parodontitis ist eine bakterielle, chronische Infektionskrankheit. Sie äußert sich durch eine Entzündung des Zahnhalteapparates, sozusagen dem Fundament Ihrer Zähne. Die Parodontitis zählt zu den wenig bekannten Volkskrankheiten und führt bei Erwachsenen öfter zu Zahnverlust als die gefürchtete Karies. Sie tritt meist ab dem mittleren Lebensalter auf und kann erblich bedingt sein.

Anzeichen für eine Parodontitis:

  • das Zahnfleisch ist weich und blutet leicht beim Putzen
  • der Zahnfleischrand ist zurückgegangen
  • die Zähne haben sich leicht verschoben / Lücken sind entstanden
  • auf den Zähnen befindet sich Zahnstein

Diagnostik und Behandlung

Das Zahnfleisch wird auf seine Farbe und Festigkeit untersucht, es wird geprüft ob die Zähne locker sind und die Taschentiefe zwischen Zahn und Zahnfleisch wird gemessen. Entzündetes Zahnfleisch und Zahnfleischbluten sind erste Anzeichen, die auf eine Parodontitis hinweisen.

Die Behandlung dieser Erkrankung reicht von intensiven Mundhygienemaßnahmen bis hin zu chirurgischen Eingriffen. Art und Dauer richten sich nach dem individuellen Erkrankungsbild.

Zusammenhänge mit Allgemeinerkrankungen

Der Zustand der Zähne und des Zahnfleischs beeinflusst die Allgemeingesundheit weit stärker, wie bisher angenommen. Die neuste Studie der Universität Göttingen belegt, dass maßgebliche Zusammenhänge zwischen Parodontitis und Allgemeinerkrankungen bestehen. Patienten mit Diabetes mellitus, Herzerkrankungen wie Endokarditis, rheumatischen Erkrankungen und Atemwegsinfektionen sind davon hauptsächlich betroffen.

Auch schwangere mit einer ausgeprägten Zahnfleischentzündung besitzen ein etwa sechsfach höheres Risiko einer Frühgeburt. (Prof. Dr. M. Jeffcoat, USA)

Vorsorge

Speicheltests dienen der genauen Diagnostik der Schwere der Erkrankung. Darüber hinaus lässt sich feststellen, ob Sie die Krankheit geerbt und Sie somit ein erhöhtes Erkrankungsrisiko haben.
Bei guter Mundhygiene, zahnärztlichen Vorsorgeuntersuchungen und regelmäßiger Individualprophylaxe geben Sie Parodontitiserregern nur minimale Chancen.